HomeKontaktImpressum
 
 

NADAC Hoopers...

... ist eine junge Sportart und kommt aus den USA. und erfreut sich immer mehr Beliebtheit.

Im Hoopers muss das Mensch-Hund-Team ähnlich wie im Agility einen Parcours absolviert, mit der Ausnahme, dass der Mensch nicht mit läuft!

Der Mensch führt den Hund auf Distanz mit Sicht- und Hörzeichen.

Die Hindernisse im Hoopers sind neben den Hoops (Toren), Barrels (Tonnen), Gates (Zaunteile) und kurze Tunnel (1m).

Beim Hoopers ist das Ziel, dass der Hund die Kommandos für die Geräte und Richtugungswechsel gut kennt und diese auch auf Distanz umsetzen kann.

Im Hoopers kann man seinen Hund sowohl geistig, als auch körperlich gut auslasten.

Für wen ist Hoopers?

Fast jeder Mensch kann Hoopers betreiben, auch mit körperlichen Einschränkungen, denn der Mensch bleibt in seinem Führbereich!

Bei den Hunden ist es ähnlich, die körperlichen Belastungen sind geringer als im Agility. Was man aber nicht unterschätzen soll, ist das der Hund sehr schnell werden kann! Wenn die Parcours eng und viele Richtungswechsel beinhaltet, dann gehen die Wendungen, ähnlich wie im Agility auch im Hoopers auf die Gelenke!

Von Vorteil ist, wenn der Hund einen gewissen Trieb mitbringt und gerne für Belohnung (Futter oder Spieli) arbeitet!

Lust bekommen? Dann kommen Sie doch mal vorbei!

 
 
 
Last Update: 01.07.2018